Konstanze Dörries - Reitunterricht in Berlin
Konstanze Dörries - Reitunterricht in Berlin

Willkommen

Herzlich willkommen auf meiner Homepage!

 

Ich biete Reitunterricht und Unterricht im Longieren und Bodenarbeit sowie umfassende Beratung rund ums Pferd im Raum Berlin.

 

Als mobile Reitlehrerin bin ich vor Allem im südlichen berliner Umland unterwegs. Auf Grund zahlreicher Nachfragen hier noch einmal der Hinweis, dass ich keine Reitschule betreibe und auch keine Schulpferde zur Verfügung stelle. 

Philosophie

Mein Unterricht basiert auf der deutschen Reitlehre und auf modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Verhaltensbiologie.

Mein oberstes Ziel ist es, Pferde sinnvoll zu gymnastizieren und ihre Motivation zur Arbeit zu fördern. Denn nur so kann ein Pferd lange gesunderhaltend geritten werden und ein zuverlässiger Partner sein. Um das zu erreichen, muss man dem Pferd ausreichend Zeit geben und die Anforderungen individuell anpassen.

Ich achte in der Ausbildung von Pferd und Reiter daher darauf, die Ansprüche nur langsam zu steigern und keinen unnötigen physischen oder mentalen Druck auf das Pferd - und natürlich den Reiter - auszuüben. Besonderen Wert lege ich auf die Losgelassenheit und Dehnungsbereitschaft des Pferdes und eine feine Hilfegebung des Reiters, die sich unter Anderem aus einem korrekten, ausbalancierten Sitz ergibt.

Eine feine und pferdegerechte Kommunikation ist auch im Umgang mit dem Pferd wichtig. Meinen Schülern möchte ich ein besseres Verständnis der Bedürfnisse und Kommunikationswege von Pferden vermitteln und ihnen so die Arbeit vom Boden und den Umgang mit dem Pferd erleichtern.

Dazu stehe ich auch bei sonstigen Fragen und Problemen rund ums Pferd gerne beratend zur Verfügung.

Tipp des Monats

Lieblingslektion: 
Angaloppieren auf der richtigen Hand

Mit dieser Lektion wird das Angaloppieren auf der gewünschten Hand verbessert und das Pferd aufmerksam auf die Reiterhilfen gemacht. Das Pferd kann nicht einfach „auswendig“ im Handgalopp angaloppieren, sondern muss auf die Reiterhilfen achten. Voraussetzung ist, dass das Pferd ausbalanciert im Arbeitsgalopp auf dem Zirkel galoppieren kann.

Man galoppiert auf der rechten Hand an, wendet auf die Mittellinie ab und pariert durch zum Trab (gestrichelte Linie). Das Pferd wird nach links umgestellt und eine Volte im Trab nach links geritten. Danach auf der Mittellinie links angaloppieren und an der kurzen Seite links abwenden.

Danach im Linksgalopp auf die Mittellinie reiten, durchparieren zum Trab, Volte nach rechts und rechts angaloppieren.

Durch das Angaloppieren auf der Mittellinie weiß das Pferd nicht automatisch, auf welcher Hand es anspringen soll. Der Reiter muss deutlich in die Bewegungsrichtung sitzen und den Galoppsprung mit der inneren Hüfte und dem inneren Bein heraus“schubsen“. Am besten man variiert ständig, auf welcher Hand man angaloppiert und reitet nicht jedes Mal einen Handwechsel. Die Volte sollte zunächst immer auf der Hand geritten werden, auf der man danach angaloppiert. Reagiert das Pferd gut, kann man die Volten weglassen und auf der Mittellinie mal links, mal rechts angaloppieren.

Schrittpausen nicht vergessen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Konstanze Dörries